Archive | March 2019

Von Katzen

Von Katzen – Theodor Storm

Vergangnen Maitag brachte meine Katze

Zur Welt sechs allerliebste kleine Kätzchen,

Maikätzchen, alle weiß mit schwarzen Schwänzchen.

Fürwahr, es war ein zierlich Wochenbettchen!

Die Köchin aber – Köchinnen sind grausam,

Und Menschlichkeit wächst nicht in einer Küche –

Die wollte von den sechsen fünf ertränken,

Fünf weiße, schwarzgeschwänzte Maienkätzchen

Ermorden wollte dies verruchte Weib.

Ich half ihr heim! – Der Himmel segne

Mir meine Menschlichkeit! Die lieben Kätzchen,

Sie wuchsen auf und schritten binnen kurzem

Erhobnen Schwanzes über Hof und Herd;

Ja, wie die Köchin auch ingrimmig dreinsah,

Sie wuchsen auf, und nachts vor ihrem Fenster

Probierten sie die allerliebsten Stimmchen.

Ich aber, wie ich sie so wachsen sahe,

Ich pries mich selbst und meine Menschlichkeit. –

Ein Jahr ist um, und Katzen sind die Kätzchen,

Und Maitag ist’s! Wie soll ich es beschreiben,

Das Schauspiel, das sich jetzt vor mir entfaltet!

Mein ganzes Haus, vom Keller bis zum Giebel,

Ein jeder Winkel ist ein Wochenbettchen!

Hier liegt das eine, dort das andre Kätzchen.

In Schränken, Körben, unter Tisch und Treppen,

Die Alte gar – nein, es ist unaussprechlich,

Liegt in der Köchin jungfräulichem Bette!

Und jede, jede von den sieben Katzen

Hat sieben, denkt euch! sieben junge Kätzchen,

Maikätzchen, alle weiß mit schwarzen Schwänzchen!

Die Köchin rast, ich kann der blinden Wut

Nicht Schranken setzen dieses Frauenzimmers;

Ersäufen will sie alle neunundvierzig!

Mir selber! ach, mir läuft der Kopf davon –

O Menschlichkeit, wie soll ich dich bewahren!

Was fang ich an mit sechsundfünfzig Katzen! –

Winterliche Grüße

Na, wie war bei euch der Winter? Kalt, lang und mit Schneemassen wie bei uns in den Karpaten?

In Cluj selber ist es wieder frühlingshaft warm, vor der Berghütte jedoch liegt noch allerhand Schnee. Es gab vor ein paar Tagen sogar noch mal Neuschnee!

Wir hatten einen großartigen Winter mit tollen Ausflügen, Schneeschuhwanderungen und Spaziergängen wie hier auf dem Foto mit unserer Freundin Angelika. Nun darf es aber endlich wieder Frühling werden. Die weiße Pracht ist erst wieder Ende diesen Jahres erwünscht 😉

Eure Cindy

Die Fruchtschale

So ihr Lieben. Ewig habt ihr nichts von mir oder von Mama gehört. Es war einfach zu viel los bei uns, um euch in aller Ruhe zu schreiben. Aber hier bin ich wieder und hoffe, auch ihr seid noch alle da 🙂

Ich sitze in der Küche in der Fruchtschale (was eigentlich ganz schön verboten ist), die ich vor den drei Pflegekätzchen verteidigen muss. Zwei davon, der rotbraune Holger und die bunte Heidi haben gemeinsam eine Adoptivfamilie gefunden und reisen schon am Freitag nach Deutschland. Wir freuen uns sehr für sie. Seit Anfang Dezember sind sie bei uns, und nun starten sie wieder einmal in ein neues Leben.

Helene allerdings bleibt bei uns. Sie wird die dritte Schwester im Bunde. Vicky und ich mögen, also alles gut 🙂

Miau… Eure Emily

tory