Archive | May 2018

WM-Fieber

Nicht mehr lange bis die WM beginnt. Ich bin schon ganz hibbelich und freue mich, dass es bald losgeht ­čÖé

Wie immer gibt es bei uns ein familieninternes Tippspiel. Meine Eltern, Flori und ich sind die Tippgemeinschaft. Bei der letzen EM war auch mein Bruder Ricardo dabei, aber der hat diesmal keine Lust, da ihn Schoggie wenig reizt, wie er sagt.

Die gibt es n├Ąmlich zu gewinnen. In der Vorrunde f├╝r einen Sieg 2 Lindtkugeln und f├╝r ein Unentschieden 1 Kugel. In den Finalrunden gibts jeweils Schoggi f├╝r die richtige Platzierung, die richtige Paarung und den richtigen Sieger.

Wer den richtigen Weltmeister tippt, bekommt einen Hauptpreis. Was das sein wird, muss ich mir noch ├╝berlegen. Bei der letzten EM tippte Mama den richtigen Europameister und durfte sich daher f├╝r 75 Eur etwas aus dem Ottokatalog aussuchen ­čÖé

Ja, so l├Ąuft das bei uns. Ich bin ├╝brigens die Einzige, die auf Deutschland als Weltmeister tippt – im Bild seht ihr meine Favoriten. Einer muss hier ja patriotisch sein. Mutti h├Ąlt an ihren Lieblingsportugiesen fest, Papa tippt grunds├Ątzlich immer auf Spanien und Flori glaubt, dass Russland sich schon irgendwie nach ganz oben zaubern wird.

Schaun mer ma… auf eine sch├Âne, spannende und friedliche WM!

Eure Cindy

Eine kurze Haltbarkeit

 

 

 

 

Was soll ich sagen??

Dieses Spielzeug war nicht mal einen Tag alt. Mama hatte die neue Angel gekauft, weil Vicky und Jamie zuvor schon zwei weitere Angeln zerrupft hatten.

Tja, Mama kommt also aus dem Laden zur├╝ck nach Hause, zeigt uns K├Ątzchen das neue Spielzeug und als sie ein paar Stunden sp├Ąter ins Wohnzimmer geht, hat diese neue Angel auch schon ihren Kopf verloren.

Hahaha, Mama war nicht sehr erfreut. Ich glaube aber, sie wird unerm├╝dlich erneut ins Gesch├Ąft laufen und noch eine Angel kaufen… und noch eine… und noch eine… ­čÖé

Miau… Eure Emily

 

Tierhilfe aus der Schweiz

Viele von euch interessieren sich sehr f├╝r den Tierschutz, den wir hier in Cluj zusammen mit einer rum├Ąnischen und zwei deutschen Organisationen und zusammen mit so vielen anderen Menschen vor allem in Sachen “Hilfe f├╝r Katzen” unterst├╝tzen.

Aus der Schweiz kamen ├Âfters mal Fragen, ob man den auch von dort aus helfen kann. Daher m├Âchte ich euch heute einmal eine Schweizer Organisation vorstellen, die den armen Seelchen mit unterschiedlichen Projekten hilft.

http://www.sternentiere.ch/

Sternentiere ist in Waldenburg ans├Ąssig. Ich bin auf sie aufmerksam geworden, weil sie unter anderem ein Tierheim in Galati hier in Rum├Ąnein unterst├╝tzen.

Schaut mal auf ihre Webseite!

Sie helfen nicht nur den Tieren in Rum├Ąnien, sondern in vielen unterschiedlichen Regionen. Nicht nur vermitteln sie Hunde und Katzen, sondern sammeln auch Geldspenden (u.a. f├╝r die so wichtigen Sterilisationskampagnen, die man auch hier in Cluj so aufwendig betreibt). Sie sammeln aber auch Sachspenden wie Futter, Bettchen, Handt├╝cher, Decken, Laken etc etc… vielen Tiersch├╝tzern fehlt es eben an vielem.

Also falls euer Dachboden und/oder Keller und eure Schr├Ąnke v├Âller als voll sind und ihr euch schon ├╝berlegt, wohin ihr eure Dunge geben k├Ânntet – hier ist die Antwort ­čÖé ­čÖé

Manchmal kann man sich gar nicht vorstellen, dass die Dinge, die man selber nicht mehr so gut findet, f├╝r andere ein kleiner Schatz sein k├Ânnte!

Eure Cindy

 

Im Goldrausch in Rosia Montana

Am Wochenende machten Flori und ich mal wieder eine Tagestour bei unserem Freund Traian mit. Es ging in das alte Bergbaudorf Rosia Montana im Kreis Alba. Die Berge dort sind voll mit Gold, Silber und anderen wertvollen Materialien und seit Jahrhunderten schon versetzt die Region Menschen in den Goldrausch.

Zu Anfang wuschen die Menschen das Gold nur, sp├Ąter wurde es im gro├čen Stil abgebaut. Im Berginnern sind kilometerlange Gallerien, viele Menschen gaben ihr Leben bei der Arbeit, um sich selbst oder meistens doch die anderen reich zu machen, und f├╝r die Politik war die Region immer schon brisant und wichtig.

Die Goldvorr├Ąte sind immer noch riesig und zur Zeit beunruhigt ein Projektvorschlag einer kanadischen Firma die Gem├╝ter. Man will n├Ąmlich den modernen Tagebau wieder ankurbeln, was einen gro├čen Reibach bedeuten w├╝rde, aber auch die Umsiedlung von Menschen und die teilweise Verwandlung der Natur in krater├Ąhnliche Landschaften beinhaltet. Seit Monaten gehen die Rum├Ąnien gegen dieses Projekt auf die Stra├če, wobei die gr├Â├čtenteils arbeitslsose Bev├Âlkerung in der Region selber froh ├╝ber die neuen Jobs w├Ąre und den Abbau bef├╝hrwortet.

Ein Dilemma. Das Dorf Rosia Montana ist halb verfallen und einige Bewohner setzen nun auf Tourismus. Sie wollen der Bev├Âlkerung zeigen, wie man mit Tourismus und neuen Gesch├Ąftsideen andere Besch├Ąftigungsm├Âglichkeiten schaffen kann, ohne, dass die Natur unter dem Berggbau zu leiden hat.

 

Das ganze Thema hat so viele Parameter, so viele Facetten und so viele Pros und Cons, dass man eine ganze Doktorarbeit dar├╝ber verfassen k├Ânnte. Ich finde es schwierig eine klare Meinung zu haben, doch denke ich, es w├Ąre tats├Ąchlich besser, den Leuten vor Ort andere Jobperspektiven zu bieten und die Natur in Ruhe zu lassen.

Wir besuchten noch ein Bergbaumuseum und anschlie├čend gab es ein leckeres Essen bei einer Familie im Garten.

Voller Eindr├╝cke und gestopft mit neuen Information und auch etwas m├╝de vom Ausflug ging es am Abend nach Cluj zur├╝ck.

Eure Cindy

Jamie sucht ein Zuhause

Unser Pflegekind Jamie sucht nun auch ein Zuhause in Deutschland:

https://www.nuca-in-deutschland.de/suche-betreutes-wohnen/katzen/

Seit seiner Ankunft hat er sich ganz toll gemacht. Er ist mir zwar immer noch viel zu aktiv, aber seit er vor einer Woche kastriert wurde, spielt er irgendwie weniger aggressiv und ist generell gelassener. Was das doch f├╝r einen Unterschied macht.

Nun also ist er parat f├╝r seine “F├╝r-immer-Familie”. Wenn alles gut geht, kann er schon Mitte Juni mit dem n├Ąchsten Transport reisen. Dr├╝ckt ihm die Daumen!!

Miau… Eure Emily

Wochenendtripp

Letztes Wochenende machten wir eine sch├Âne kleine Reise an den Belissee, hier in der N├Ąhe von Cluj. Unsere Freundin Daniela betreibt dort n├Ąmlich eine h├╝bsche Pension mit 9 Zimmern und einem Spabereich mit Pool.

Das war mein Geburtstagsgeschenk f├╝r Flori. Ich buchte uns ein Zimmer f├╝r eine Nacht, 50-min Massagen im Spabereich und eigentlich auch eine 1-st├╝ndige romantische Kutschfahrt, aber leider hatte der Kutscher im letzten Moment doch keine Zeit f├╝r uns. Vielleicht auch besser so bei meiner Pferdehaarallergie ­čÖé ­čÖé

Wir verbachten die 2 Tage also mit Baden, Wellness, Spazieren gehen, Wein trinken und genossen einfach nur die gem├╝tliche Zweisamkeit. Daniela setzte sich auch ├Âfters zu uns und es war sch├Ân, mal wieder mit ihr ausgiebig zu plaudern.

Die Zeit verging nat├╝rlich viel zu schnell. Auf dem Heimweg umfuhren wir noch etwas den Stausee mit dem Auto und staunten ├╝ber die sch├Âne Aussicht und die tolle Natur.

Am Samstag Abend gab es ├╝brigens frischen Fisch aus dem Belissee zum Abendessen. Der war so lecker, ein richtig tolles Erlebnis f├╝r uns!

Auf unsere K├Ątzchen passte zum allerersten Mal eine Katzennanny auf. Eine wunderbare Neuentdeckung f├╝r uns. Sie ging am Samstagabend und am Sonntagmorgen in die Wohnung, machte die Toiletten sauber, f├╝tterte die Kitties und spielte auch mit ihnen. Wir bekamen bei jedem Besuch Bilder und konnten so beruhigt unser romantisches Wochenende genie├čen.

Eure Cindy

Darf der das??

Nee, darf er nat├╝rlich nicht!

Auf die Tische h├╝pfen ist hier im Haus n├Ąmlich verboten. Der Kleine hat es trotzdem gemacht. Und guckt mal, wie breit er sich auf Mamas Pl├Ątzdeckchen macht ­čÖé ­čÖé

Ui, ob das Ärger gibt?

Miau… Eure Emily