Archive | February 2017

Liebe-Dein-Haustier-Tag

Heute ist der offizielle liebe-dein Haustier-Tag!!!

Das Ganze kommt natürlich wieder aus den USA. Dort heisst er “Love your pet day” und keiner weiss mehr so richtig, warum oder von wem er ins Leben gerufen wurde. Ist ja auch egal. Wichtig ist nur, dass ihr alle heute eure tierischen Mitbewohner besonders lieb habt. Ob nun Katze, Hund, Hamster, Schlange, Spinne, Frettchen…. heute ist sozusagen der Valentinstag zwischen Mensch und Tier.

Am besten zeigt ihr eure Liebe übrigens mit Leckerlis. Mutti wird bestimmt besonders viel kuscheln wollen,und damit trifft sie bei mir ja nicht immer voll ins Schwarze. Aber Leckereien gehen immer 😉

Miau… Eure Emily

Die Vögel

…ganz im Sinne Alfred Hitchcocks fliegt hier allerhand Federvieh um meinen Balkon herum. Obwohl es recht kalt ist und obwohl es hier in den Karpaten schon wieder schneit. Und Mama dachte, der Winter wäre fast schon vorbei….

Eigentlich wollte ich draussen nur mal nachsehen, ob das Eichhörnchen schon da war und sein Nuss-Frühstück abholte. Der kam noch nicht, dafür hat aber ein Eichelhaeher ordentlich zugelangt. Der war so gierig, dass er sich beim Nüsse hamstern fast verschluckte und schliesslich mit vollem und weit offen stehendem Schnabel davonflog 🙂 🙂

Ansonsten sind jede Menge Krähen und Elstern da, die sich am Trockenfutter der Hunde zu schaffen machen. Mama und Papa füttern aber auch jedes Tier, das sich hier zur Cabana verirrt!!

Und was wenn mal ein Wolf kommt? Oder einer der Bären, wenn die wieder wach sind?? Füttern die die dann auch???? Und was frisst so ein Bär eigentlich?? Hm… vielleicht mögen die ja Hausbesetzerkatzen: Fiiiooooonaaaa, komm mal raus auf den Balkon! Ich will dir was zeigen! Hihihi 😉

Miau… Eure Emily

 

Fiona sucht ein zu Hause

Ach, bei der Pflegemama ist es doch am schönsten, denkt sich wohl Fiona. Wir sind wieder in den Bergen und geniessen gerade das sonnige Wochenende.

Ich hatte euch ja neulich versprochen, dass ich mich melde, wenn die Tierschutzorganisation Nuca beginnt, für Fiona ein permanentes zu Hause zu suchen.

Hier ist der Link – könnt ihr ja mal gucken:

https://www.nuca-in-deutschland.de/suche-betreutes-wohnen/katzen/

Falls auch ihr am Überlegen seid, einer Katze oder einem Hund bei euch daheim ein Körbchen bereitzustellen, kann ich euch Nuca in Deutschland und Grenzenlose Notfelle (http://www.grenzenlose-notfelle-ev.de/) als Anlaufstellen wärmstens empfehlen. Was die so leisten in der Hammer!!!

Miau… Eure Emily

 

Tag der spontanen Nettigkeiten

In der Menschenwelt ist heute, am 17. Februar, der Tag der spontanen/grundlosen Nettigkeiten 🙂

Dieser eher kuriose Feiertag kommt aus den USA und Neuseeland und heisst dort “Random acts of kindness day” oder: RAK day!!!

Heute geht es also um Höflichkeiten, nette Gesten und Aufmerksamkeiten, Komplimente oder einfach nur darum, dem Mitmenschen etwas toleranter und wohlwollender gegenüber aufzutreten. Maulen könnt ihr dann ab morgen wieder 😉

Studien zeigen übrigens, dass Nettigkeiten nicht nur für den Empfänger gut sind, nein auch der Versender verschafft sich dadurch einen positiven psychologischen Effekt. Ist ja eh schon lange bekannt, dass halb volle Gläser und Gezänk und Gezeter schlecht für die Gesundheit sind. Eine positive Lebenseinstellung dagegen schützt den Geist und den Körper und fördert ein langes Leben. Das haben wir Katzen ja schon lange verstanden und deshalb kann mich auch nur wenig aus der Ruhe bringen.

Ich bin dann heute auch mal nett zu der Fiona. Momentan liegt sie langausgestreckt und schlafend auf dem Sofa. So mag ich sie ja am liebsten, denn wenn sie schläft, quasselt sie mir nicht die Ohren voll oder klaut mein Futter, hahaha.

Also, seid nett, helft euch gegenseitig und überhaupt immer schön lieb sein!

Miau… Eure Emily

Der Himmel über Cluj

So schön leuchtete der Himmel gestern Abend über Cluj als Flori und ich zum Restaurant fuhren. Passend zum Valentinstag packte die Natur die schönsten Farben aus.

Das Spektakel dauerte nur wenige Minuten, dann war die Sonne verschwunden und der Himmel war wieder winterlich grau.

Aber für einen Moment schauten alle nach oben und freuten sich über diese Farbenpracht 🙂

Eure Cindy

Happy Valentine’s Day

Wir wünschen euch allen einen schönen und liebevollen Valentinstag!

Macht was Schönes draus, ob nun allein, zu zweit oder in der Gruppe. Flori und ich werden am Abend in unser Lieblingsrestaurant “Via” hier in Cluj gehen und lecker schlemmen.

Heute ist der Tag der Liebe 🙂

Eure Cindy

Lagerfeuer am Sonntag

Der Feuerteufel hat mal wieder angeschürt 🙂

Ich hatte zum Mittagessen mit Hackfleisch gefüllte Paprikaschoten vorbereitet. Flori ergriff sofort die Chance zum Zündeln, stopfte die Schoten in die Feuerschale und machte es sich draussen vor der Berghütte gemütlich.

Natürlich war er dabei nicht alleine. Die beiden süssen Hundebabies, die eigentlich schon Teenager sind, waren die ganze Zeit mit von der Partie. Es roch aber auch lecker! Da liessen sie ihr Trockenfutter links liegen und hofften, dass sich die Schoten irgendwie doch in ihre Münder verirren könnten 😉

So lässt es sich leben 🙂

Einen entspannten Sonntag euch allen!!

Eure Cindy

 

Ein Nachmittag in den Bergen

Es ist immer noch recht kalt bei uns in Rumänien, aber die Sonne gibt in den Karpaten schon ordentlich Gas und lässt den Schnee teilweise schmälzen.

Den Nachmittag verbrachten wir heute zusammen mit den beiden Streunerbabies vor der Berghütte.

Wir tankten Sonne und Vitamin D, tranken ein Glas Whiskey, liessen schön die Seele baumeln und kuschelten und spielten mit unseren beiden Freunden, die schon seit Tagen hier bei uns sind. Ihre Mama kommt auch öfter vorbei. Sie ist genauso verschmust und liebevoll wie ihre beiden Kinder. Und “der Dünne” – wir denken, dass er der Onkel der beiden ist, hat sich auch wieder einmal blicken lassen.

Es ist gut, dass der härteste Teil des Winters nun vorüber zu sein scheint. Für die Hundis kann das nicht einfach gewesen sein. Wir wissen auch immer noch nicht, wo die beiden Geschwister unserer gross gewordenen Babies abgeblieben sind. Zum Wurf gehörten noch ihr Bruder Polarbär und die kleine Wuschel. Vielleicht hat jemand sie mitgenommen, schliesslich waren das richtig hübsche Babies. Es kann aber leider auch sein, dass sie schon im Hundehimmel sind. Wir wissen es nicht.

Am liebsten fänden wir für alle ca. 20 Hunde, die uns regelmässig bei der Berghütte besuchen und freundlich nach Trockenfutter fragen, ein schönes zu Hause. Aber es gibt in Rumänien so viele Hunde, denen es richtig schlecht geht und die wirklich Hilfe brauchen. Unsere Streuner haben da schon ein recht gutes Leben. Sie leben im Rudel, haben hier genug Verstecke und Unterschlüpfe und bekommen von den Leuten in den Hütten regelmässig Futter. Aber bei Minus 30 Grad ist es nicht schön, draussen zu sein.

Nach einer Weile waren die beiden müde gekuschelt und machten ein Nickerchen. Und so ging ein unheimlich friedlicher und entspannender Nachmittag zu Ende. Hm… das sind also die wilden Hunde, vor denen einige Leute uns so eindringlich warnten, bevor wir nach Rumänien zogen. Hahaha 🙂

Eure Cindy

 

Proteste in Rumänien

In Rumänien laufen zur Zeit die grössten Demonstrationen seit dem Sturz Ceausescus. Vor allem in Bukarest, aber natürlich auch in unserer Wahlheimatstadt Klausenburg, gehen die Leute Abend für Abend auf die Strasse. Viele unserer Freunde und Bekannten sind bei den Protesten dabei. Bestimmt habt ihr von den Protesten in den Nachrichten gehört.

Im Dezember 2016 gab es die Parlamentswahlen, bei der die PSD Partei als Sieger hervorging. 45.4% wählten dabei die sozialdemokratische Partei, in deren Reihen bekanntlich einige vorbestrafte Politiker stehen. Besonders Korruption und Amtsmissbrauch sind grosse Probleme – nicht nur bei der PSD, sondern überall in der Politik und überall im Land. Nach der Wahl machte Präsident Johannis sofort klar, dass er keinen vorbestraften Premierminister dulde. Damit meinte er den PSD Vorsitzenden Dragnea, der wegen Wahlbetrugs 2 Jahre lang im Knast sass. So wurde sein Kumpane Grindeanu Ministerpräsident und allen war klar, dass Dragnea ohne Regierungsamt hinten dran steht und den Ton angibt. Dazu kommt noch der neue Justizminster Iordache und los geht die wilde Fahrt…

Es gibt seit einiger Zeit die Nationale Antikorruptionsbehörde, die in Rumänien viel Positives bewirkt hat, erstaunlich aktiv und effektiv gegen korrupte Strukturen kämpft und schon viele Straftaten aufdeckte und einige Leute hinter Gitter brachte. Zuallererst beschnitt die neue mitte-links Regierung deren Bevollmächtigung. Aber das Fass zum Überlaufen brachte das Vorhaben, einen Gesetzesvorschlag durchzubringen, der hunderten von Leuten eine Begnadigung einbringen würde, die wegen Amtsmissbrauch und Korruption verurteilt wurden. Man sagte, man wolle die überfüllten Gefängnisse entlasten, das Volk hingegen glaubt, dass die neue Regierung nur ihre korrupten Schäfchen ins Trockene bringen möchte.

Präsident Klaus Johannis, von dem ich und viele andere sehr viel halten, stellte sich gegen die Regierung und demonstrierte fleissig mit. Aller Proteste zum Trotz verabschiedete die Regierung am 31. Januar per Eilverordnung die Änderung, so dass Amtsmissbrauch unter einem Schaden von 200 000 Lei (ca 45k Eur) straffrei ist. Zusätzlich sollte es eine Amnestie geben, von denen rund 2500 Häftlinge (u.a. Politiker) profitiert hätten.

Danach wurden die Strasse immer voller (bis zu 500 000 in Bukarest an einem Abend) und der Druck auf die Regierung immer grösser. Scheinbar merkten nun auch die Damen und Herren in Bukarest, dass sie nicht Gott sind und nahmen am 5. Februar ihren Eilantrag zurück. Aber die Proteste gingen weiter, denn die Menschen wollen, dass die gesamte Regierung ihre Hut nimmt. Von denen sei nicht mehr viel zu erwarten.

Bisher trat aber nur der Justizminister Iordache zurück. Dann stellte sich auch die Opposition mit einem Misstrauensantrag gegen die Regierung, welcher aber scheiterte.

Ihr fragt euch bestimmt beim Lesen, wieso die PSD überhaupt gewählt wurde? Es gibt durchaus Befürworter, die nun auch demonstriren gehen, die Regierung unterstützen und Präsident Johannis einen Verräter nennen.

Apropos Wahl. Die Wahlbeteiligung lag im Dezember bei lächerlichen 37%. Jetzt könnte man ja sagen, erst nicht wählen gehen und sich dann über den angerichteten Schlamassel aufregen! Ähnlich lief es bei den Wahlen in den USA, als Trump auf die Menschheit losgelassen wurde. Ich sage schon seit Jahren – wenn ihr wählen könnt, dann geht hin! Macht euer Kreuz. Wenn ihr nicht hingeht, könnt ihr euer Schicksal auch nicht mitbestimmen und müsst euch hinterher nicht beschweren. Denkt bitte daran, wenn die Bundestagswahlen im Herbst stattfinden und die AfD und Konsorten aufgehalten werden müssen.

So oder so ist es gut, dass das Volk in Rumänien gegen Korruption und unlautere Machenschaften aufbegehrt. Ich finde es grosse Klasse, wenn die Leute für etwas Gutes einstehen. Bin gespannt, wie es in den nächsten Tagen weitergehen wird und ob es der Regierung gelingt diesen Sturm zu überstehen oder ob das Volk am Ende ihren Willen durchsetzen kann. Nach Entspannung sieht es erst einmal nicht aus. Allerdings muss gesagt werden, dass die Demos überaus friedlich sind. Man kann also durchaus gewaltfrei seine Meinung kundtun und so Veränderungen herbeiführen.

Eure Cindy

Katzenhumor

Neulich hab ich mit Milou, dem Kater von Tante Barbara aus unserer alten Heimat in Horgen, geplaudert. Der hat ‘nen richtig coolen Humor und erzählt gerne Witze. Hier ist sein Neuester:

Ein Philosoph und ein Pfarrer streiten sich darum, wem der beiden der höhere Rang zukomme. Spöttisch meint der Pfarrer: „Philosophie ist, als ob jemand in einem dunklen Raum mit verbundenen Augen eine schwarze Katze sucht, die gar nicht da ist.“ Darauf antwortet der Philosoph: „Theologie ist, als ob jemand in einem dunklen Raum ebenfalls mit verbundenen Augen eine schwarze Katze sucht, die gar nicht da ist und plötzlich ruft: Ich hab sie!“

Haha 🙂 Milou ist ja auch ganz schwarz. Und der ist ganz sicher da!! Zur Zeit bekommt er öfters Besuch von einem Spaziergänger – eine norwegische Waldkatze. Auch ein Kater. Der streunt immer mal wieder durch die Strassen von Horgen, sagt bei Milou Grüezi und zieht dann weiter. Ich sagte zu Milou, sei froh, dass der nicht gleich mit Sack und Pack bei dir einzieht. So, wie es hier bei uns in Cluj der Fall war!!!

Apropos, Fiona: Die wird immer mehr zur Sonnenanbeterin. Mit wäre das ja mit meinem dicken Fell etwas zu warm, aber sie scheint nicht genug von der Sonne zu bekommen…

Miau… Eure Emily