Archive | November 2015

Happy 1. Advent

20151129_095810Wir wünschen allen fleissigen Bloglesern und Websitebesuchern einen wunderbaren und vielleicht sogar verschneiten 1. Advent 🙂

Cindy, Florian & Miss Emily

Abschied von Sammy

039Unsere und Mamas Familie sind heute sehr traurig. Denn in der Nacht hat sich der Familienhund Sammy für immer in den Hundehimmel verabschiedet.

Er wurde beeindruckende 14.5 Jahre alt und hatte in der letzten Zeit leider ein paar gesundheitliche Probleme. Sein viel zu grosses Herz drückte immer öfter auf die Lunge, so dass er grosse Atemnot hatte und vom Tierarzt verschriebene Tabletten nehmen musste. Damit ging es ihm dann auch besser, aber man merkte, dass der kleine Hund irgendwie unbemerkt in die Jahre kam und nicht mehr der kleine elanvolle Spring-ins-Feld war.

In den letzten Tagen entschied er also für sich, dass es nach einem wunderschönen Hundeleben und vielen glücklichen Jahren an der Zeit ist, seine grosse Reise anzutreten.

Mama bekam Sammy von ihrem Bruder Ricardo geschenkt, als er noch ein ganz kleiner Welpe war, und sie benannte ihn nach Sammy Kuffour, dem ehemaligen Bayernspieler. Ein Jahr später zog sie ins Ausland und so übernahmen Oma und Opa die Pflege und Kuscheleinheiten fortan. Sie nannten Sammy immer unser Glück, denn er hatte nicht nur physisch ein grosses Herz, sondern war auch charakterlich der allerliebste Gefährte. Anhänglich, verschmust, ein wenig verfressen und mit einem sechsten Sinn ausgestattet. So war er, die kleine Mischung aus Omas und Opas Dorf 🙂

572Natürlich muss ich noch erwähnen, dass sein grösstes Hobby das Auspacken von Weihnachtsgeschenken war. Jedes Jahr packte Oma viele kleine Geschenke für ihn ein, so dass er die Päckchen der anderen nicht aufmachte und bei der Bescherung ordentlich zu tun hatte. Und nie, aber auch niemals, machte er ein Geschenk vor der Bescherung auf. Er wartete immer auf das Okay von Oma 🙂

Wir werden ihn alle furchtbar vermissen und Oma und Opa müssen nun erst einmal ein neues Leben ohne unseren Sammy lernen. Mach’s gut, mein kleiner schwarzer Freund!

Miau… Deine Emily

Dieses und Jenes

IMG_4271In einer Woche schon feiern wir den ersten Advent. Zeit, um mal wieder den Laptop in die Tatzen zu nehmen und ein wenig über dieses und jenes zu schreiben.

Auf Cluj rollt so langsam die Kältewelle zu. In den Bergen liegt der erste Schnee und nächste Woche Donnerstag sollen laut Wetterbericht auch die ersten Flocken in Cluj fallen… pünktlich zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes, auf den sich Mama und Papa schon freuen.

Apropos Mama und Papa – die beiden sind zur Zeit ultrabeschäftigt und stressen durch die Wohnung. Denn die Planung des Baus der Berghütte geht so richtig in die Vollen. Die Verhandlungen mit dem Holzwurm, der das Haus im Frühjahr bauen soll, waren hart, aber nun ist zumindest mit ihm alles unterschrieben und vorbereitet. Die Rumänen sind echt harte Verhandlungspartner, aber Mama und Papa haben auch nicht klein beigeben wollen. Die Pläne der Architektin sehen übrigens toll aus. Bis zur ersten Übernachtung ist es jedoch noch ein sehr langer Weg.

Dann steht uns hier in Cluj der nächste Umzug ins Haus… Ich bin eine Katze – ich hasse umziehen. Veränderung generell sind überhaupt nicht meins. Die anderen Katzen in der Nachbarschaft lachen mich schon aus, wenn sie mich auf dem Balkon sehen. Umzugskatze nennen die mich oder Nomadenpelz!! Blöde Dorfstreuner!!!

Aber ehrlich mal, werden die beiden endlich einmal sesshaft? Ich glaubs ja nicht. Es ist schon der 3. Umzug in meinen knapp 5 Lebensjahren. Aber hey, wenigstens nehmen sie mich immer mit und passen auf, dass ich es so bequem wie möglich habe. Das ist doch mal was.

Nächstes Wochenende geht es also los. Dann bekommen sie den Schlüssel für die neue Wohnung und die Karawane zieht weiter. Die neue Bleibe ist gar nicht weit weg von der alten Wohnung. Sie ist aber um einiges kleiner und um einiges billiger. Mama und Papa sagen, sie stecken das gesparte Geld lieber in den Bau der Berghütte und machen es sich dort richtig schön, als damit dem Vermieter das Konto zu stopfen. Da haben sie wohl recht. Geiz ist im richtigen Mass eben doch geil 😉

Ich melde mich also bald wieder aus dem neuen Heim. Bin ja schon sehr gespannt!

Miau… Eure Emily

 

Weihnachtsbasar im Cluj-Blick

Plakat A 3 kleinIst die Weihnachtszeit nicht besonders schön???

Wenn es draussen früh dunkel und knackig kalt ist, vielleicht sogar Schnee liegt? Wenn man drinnen in der gemütlichen Stube mit einem Tee (oder Glühwein) den Körper wärmt? Und wenn alle Menschen in grosser Weihnachtsvorfreude die Häuser dekorieren, Geschenke aussuchen und einpacken, Bäume schmücken und ständig aufpassen müssen, dass die Katze nicht das ganze Lametta auffrisst? 🙂

Hahaha, ich bin ein grosser Weihnachtsfan. Und wie ihr seht, plant der Cluj-Blick auch ein tolles Event, um die Weihnachtszeit noch ein bisschen schöner zu gestalten. In der Gaststube steht ein schöner Kachelofen, und ich sehe mich dort schon mit einem (oder 2 oder 3) Punsch sitzen und das Drumherum beobachten und geniessen.

Vielleicht habt ihr ja auch Zeit und Lust und Gelegenheit dort vorbeizuschauen. Wir sind auf jeden Fall da 😉

Eure Cindy

 

Rachitele Wasserfall und Hagebuttenfest

IMG_5371IMG_5374Hier bei uns in Siebenbürgen hat sich die Natur bunt gefärbt. Zusätzlich ist es aber schon knackig kalt. Nachts friert es draussen bei Minusgraden, aber am Tag kommt die Sonne raus und beschert uns allen einen goldenen Herbst 🙂

Zeit für Florian und mich mal wieder zu schauen, was unser Haus-und-Hof-Tourprovider City Tours so anbietet. Und um mal wieder auf Achse zu gehen.

IMG_5407Gesehen – gebucht, und so fuhren wir letzten Samstag Richtung Westen, tief hinein in die schöne Berglandschaft und besuchten den beeindruckenden Wasserfall in Rachitele. Er heisst Varul Miresei, was so viel wie Brautschleier bedeutet. Dieser Wasserfall steht schon auf meiner To-see-Liste, seit wir nach Klausenburg zogen. Die Vorfreude war also gross und wir wurden auch nicht enttäuscht.

Über 35 Metern prescht das Wasser hinein ins wunderschöne Stanciu-Tal (übrigens auch für Wanderungen eine ausgezeichnete Gegend). Man kann das Dorf und die Umgebung zu Fuss sehr gut erkunden und über eine kleine behelfsmässige Brücke kommt man wirklich sehr nah an den Wasserfall heran, bekommt die Kraft des Wasser mit und kann tolle Bilder machen.

Florian hat gleich einmal seine neue GoPro Kamera ausprobiert und euch ein Filmchen gebastelt 😉

Dann wurde es uns zu kalt und zusammen mit unserem Guide Ciprian machten wir uns auf den Weg zur nächsten Station des Tages. Das grosse Hagebuttenfest im ungarisch-stämmigen Dorf Sancraiu.

IMG_5436IMG_5432Einmal im Jahr steht das Dorf Kopf. Dann bauen die Menschen ihre Verkaufsstände auf dem Markplatz auf, ziehen sich ihre Trachten an, Kochen Bohneneintopf und die kleinen typisch rumänischen Kohlrouladen für die Gäste und unterstützen die älteren Damen, die auch  in ihren Sonntagskleidern glänzten, beim Hagebuttenmarmelade kochen. Die grün-rot-weissen Farben Ungarns dominieren dabei überall im Ort.

Man kann zuschauen, wie sie die Zutaten für ihre Marmeladen zusammenfügen, die Gäste dürfen auch schon mal selbst abschmecken und nachdem die Gläser gefühlt und gekühlt wurden, kann man die leckere Ware natürlich für ein paar Forint kaufen. Haben wir auch gemacht und schon für sehr schmackhaft befunden.

Wir haben natürlich nicht in ungarischen Forint sondern in rumänischen Lei bezahlt. Wir fanden es aber sehr lustig, dass in diesem Dorf tatsächlich jeder zu aller erst einmal ungarisch spricht und weder unser Guide noch wir mit unserem Rumänisch Erfolg hatten. Und die Preise wurden immer zuerst in Forint genannt, bevor die Damen und Herren etwas schmunzelnd und gespielt widerwillig auch das rumänische Geld von uns akzeptierten. Tatsächlich ein sehr humorvolles Dörfchen 🙂

IMG_5428IMG_5416Die Marmelade hat übrigens ein etwas rauchiges Aroma. Sie wurde in hohen Töpfen, die mit Holz befeuert wurden, gekocht. Und diesen Räucherprozess schmeckt man einfach. Sehr lecker.  100%ig hausgemacht und höchstwahrscheinlich auch 100% Bio 🙂

Dazu gibt es an jeder Ecke Tuica, den selbstgebrannten Schnaps, der aus Rumänien überhaupt nicht wegzudenken ist. Hm… gutes Essen, gute Unterhaltung, leckere Marmelade und ein Becherchen Tuica hier und da. Florian und ich waren also wieder einmal sehr vergnügt durch den Samstag gekommen.

IMG_5368So ging auch diese schöne Tagestour dem Ende entgegen – mit ein bisschen ländlicher Verspätung wie ihr seht!!! Aber keine Sorge, wir haben noch weitere herbstliche Ausflüge gebucht. Also stay tuned….

Eure Cindy