Archive | November 2014

Frohe Adventszeit

IMG_4209Die erste Kerze brennt, die Säckchen vom Adventskalender sind gut gefüllt, dann kann sie beginnen – die besinnliche Zeit.

Wir wünschen euch allen eine wunderschöne Adventszeit!! Und drückt die Daumen, dass der Weihnachtsmann am heiligen Abend auch ordentlich Schnee unter den Kufen hat 🙂

Cindy & Florian & Emily

 

 

Schneeflöckchen

Nun ist Floris Lieblingszeit wieder da. Der Winter! 🙂

20141128_08251920141127_094253In den letzten Tagen war es nachts schon bitterkalt in Cluj. Das Thermometer ging auf bis zu 6 Grad Minus runter und tagsüber waren die Häuser, Zäune und Bäume und alles andere auch weiss gefroren.

Heute Morgen war unser Ausblick vom Balkon aber noch aufregender. Es schneit! Wir haben den ersten Schnee der Saison. Wie romantisch so zusammen am Fester zu stehen und die Schneeflocken zu beobachten 😉

Das macht doch auch Mut. Vielleicht werden wir dieses Jahr eine weisse Weihnacht erleben???

Flori wird sicher bald die kleinen aber vorhandenen Skipisten in der Gegend ausprobieren. Er hat sich schon viele tolle Tipps geholt. Ich werde mit ihm fahren, aber nur um dort oben auf dem Berg eine heisse Schoggie zu trinken und den Leuten zuzuschauen 😉

Eure Cindy

Schneealarm

IMG_3293Huch… na guck mal, es schneit!! Flocken. Lauter dicke, weisse Flocken. Ui…

Maaaaaaaammmmmmaaaa. Ich will raus!!!! Lass mich raus!!!! Was heisst hier, ich soll keine Fetttatzen an die Fenster machen??? Na, dann putzt du sie halt noch mal! Lass mich raus….biiiiitttteeee!! Ich will Schneeflocken fangen!

Schwups… na endlich… man muss nur penetrant genug sein, dann bekommt schon seinen Willen.

Yuppie…. Heijeijei, ist das kalt… ICH WILL WIEDER REIN! Maaaaaaaammmmmmaaaa! Lass mich wieder rein!!!!!

Miau… Eure Emily

Katzenbüffet

IMG_3286Es ist angerichtet 🙂

Soll noch mal einer sagen, dass man Rumänien nicht so üppig einkaufen kann, wie in der “westlichen Welt”. Hier gibt es alles!!! Okay, okay… bis auf Katzenmilch… die können Mama und Papa nirgends finden. Aber Papa hat ein paar Fläschchen aus der Schweiz mitgebracht.

Und dann gibt’s immer noch die Ost-Pakete von Oma Heidi aus der Uckermark. Leute, da waren vielleicht leckere Sachen drin. Das meiste war für mich!!!

Also, Mahlzeit!!! Hm… danach leg ich mich ein bisschen auf’s Ohr 😉

Miau… Eure Emily

 

Botanischer Garten in Cluj

Am Wochenende entdeckten wir ein weiteres kleines Schmuckstück in Cluj. Nämlich den Botanischen Garten. Es gibt ihn schon seit dem 19. Jahrhundert und er gehört seit 1920 zu einer der zahlreichen Universitäten hier in der Stadt.

IMG_4186IMG_4187IMG_4188Nun gibt ein Garten im Spätherbst ja nicht so viel her, aber wir konnten auf unserem Spaziergang durch die riesige Anlage schon erahnen, wie hier im Frühling alles blüht und duftet.

Der japanische Garten ist auch sehr hübsch. Da lässt es sich an wärmeren Tagen bestimmt sehr schön verweilen. Mit einem guten Buch oder einem coffee-to-go 🙂

IMG_4200IMG_4197In Cluj gehen die Temperaturen jetzt schon gegen Null. Da war es uns dann draussen recht bald viel zu kalt. Also rein ins grosse Tropenhaus und einmal gut durchgewärmt. Das Gewächshaus hat alle mögliche Pflanzen zu bieten. Es gab Ananas, Granatäpfel und wunderschöne, farbenfrohe Blüten.

Nur eine Sitzgelegenheit fehlte. Vielleicht ist das auch ganz gut so. Bei der Hitze im Tropenhaus wären wir eh sofort eingeschlafen 😉

Im Frühjahr kommen wir wieder!

Eure Cindy

Suchmaschine mit Herz

Nutzt ihr auch fast täglich eine der beiden grossen Suchmaschinen und ärgert euch die unverschämte Dominanz von Google auch so sehr?

Vor ein paar Monaten lass ich in der “Süddeutschen” einen Artikel über alternative Internet-Suchmaschinen. Es gibt nämlich gute Search Engines, mit denen man auch noch eine gute Tat vollbringen kann. 2 Anbieter, die in dem Zeitungsartikel vorgestellt wurden, möchte ich euch auch ein wenig näherbringen.

Es geht um:

www.ecosia.org

www.benefind.de

 
Ecosia.org hat sich der Umwelt verschrieben. Sie spenden rund 80% ihrer Einnahmen für “grüne Zwecke”. Zur Zeit unterstützen sie ein Aufforstungsprogramm in Brasilien. Auf ihrer Startseite vermelden sie heute 1 Million schon gepflanzter Bäume. Tolle Sache!

Wer gerne andere gute Zwecke unterstützen möchte, ist bei benefind.de richtig. Jede 2. Suche in ihrer Suchmaschine löst eine Spende des Anbieters von 1 Cent aus. Ausserdem fliessen grosse Prozente der Werbeeinnahmen und ihrer Provisionen an die vielen Organisationen, mit denen befind zusammenarbeitet.

In den Einstellungen auf ihrer Startseite kann man ganz einfach auswählen, wen man gerne unterstützen möchte. Ihr müsstet aber gar keine Auswahl treffen und unterstützt dann alle Vereine. Meine Such-Spende geht momentan an “Vier Pfoten”. Von Zeit zu Zeit ändere ich die Auswahl aber und entscheide mich für eine neue Organisation, die mir sehr zusagt.

In der Übersicht der Vereine kann man sich übrigens die detaillierten Spendenprotokolle ansehen. Alles ist also sehr transparent. Es besteht sogar die Möglichkeit, ein persönliches Spendenprotokoll anzulegen. Aber das hab ich bisher nicht gemacht. Mir reicht es vollkommen aus zu wissen, dass meine Anfragen etwas gutes bewirken. Jeder kann spenden, ohne eigenes Geld in die Hand zu nehmen. Ich denke das allein ist schon eine grosse Motivation, die alten Such-Gewohnheiten zu ändern 😉

Der einzige Nachteil von Ecosia ist, dass sie auf die Suchergebnisse von Google zurückgreifen. Deshalb nutze ich viel lieber und öfter benefind. Sie nutzen den Yahoo-Ergebnis-Pool, was genauso umfangreichende Treffer liefert, und somit vermeide ich auch Google ein wenig. Das ist meine Art der kleinen Revolution.

Obwohl man ja fast schon nicht mehr ohne die vielen Google-Tools auskommt. Bin schon gespannt, welches nützliche start-up sie als nächstes aufkaufen….

Probiert die beiden Seiten doch mal aus. Ganz nebenbei tut man Gutes 🙂

Eure Cindy

 

 

 

 

Der “deustche” Rumäne 2

th0TQ8UZU3Neulich hab ich euch von den Wahlen in Rumänen und dem Deutschrumänen Klaus Johannes erzählt. Am Sonntag fand nun also die Stichwahl zur Wahl des Staatspräsidenten statt. Experten glaubten nicht, dass Johannes gegen die dunkle Macht, die in Rumänien Politik macht, bestehen kann. Aber das Volk wollte ihn (zumindest 55% davon) und nun haben sie ihn. Er hat den Kampf für sich entschieden 🙂

Die Wahlbeteiligung war mit 62% höher als erwartet. Überall standen sich die Leute die Beine in den Bauch und warteten, bis sie ihre Stimme abgeben konnten. Auch im Ausland wurde in rumänisches Wahllokalen fleissig gewählt, obwohl man es ihnen von der Regierungsseite her sehr schwer machte. Es gab keine elektronische Wahl, man verhinderte von Bukarest aus viele ausländische Wahllokale (somit schlossen viele Lokale bevor alle ihre Stimme abgeben konnten) und allein schon die Registrierung war für viele eine unüberbrückbare Hürde. Ponta, Johannis Opponent, der hier als Ministerpräsident das Sagen hat, wusste wohl, dass bei den Auslandrumänen nicht viel zu holen ist. Und so kam es ja auch. Ein Grossteil der im Ausland lebenden Wähler entschied sich für den Sachsen!

Auch in Cluj sahen Flori und ich grosse Massenansammlungen. Wir waren auf dem Weg zum unseren Wocheneinkauf im Kaufland und dachten erst, es sei ein orthodoxer Anlass, aber die vielen Leute standen in den Quartieren an, um ihr Kreuzchen zu machen.

Bleibt abzuwarten, was Johannes als Präsident bewegen kann. Er soll ja keine Wunder vollbringen, aber er wünscht sich ein “normales” Rumänien. Ein Rumänien, dass seine Stigma abwirft und als ehrlich und rechtschaffen angesehen wird; nicht als korrupt und bedenklich. Keine Schmutzkampagnen mehr. Keine Korruption. Und endlich eine unabhängige Justiz!

Im Wahlkampf wurde ihm von seinen Gegnern von Provinzialismus bis zum praktizierten Kinderhandel alles mögliche vorgeworfen. Unbekannte legten ihm tote Hühner vor seine Parteizentrale. Naja… wer so Politik macht, muss sich nicht wundern, wenn das Volk sein Kreuz woanders macht.

Nach dem Wahlsieg liefen Johannis’ Anhänger übrigens durch die Innenstadt Bukarests und riefen auf deutsch “Danke schön! Danke schön!”.

Wir waren eine ganze Zeit lang Papst nun sind wir also rumänischer Präsident. Seine Eltern und Schwester leben seit Jahren in Deutschland und wohnen in der Nähe von Würzburg. Flori und ich drücken ihm auf jeden Fall die Daumen. Siebenbürgen ist auch Dank ihm zu einer Vorzeigeregion geworden. Vielleicht lässt sich Ähnliches auch in anderen Regionen erreiche. Regionen, in die nicht mal unsere rumänsiches Nachbarn fahren würden, aus Angst vor Gewalt und Verbrechen.. und der Polizei.

Eure Cindy

 

 

 

 

Dies und Das

20141113_105928Das ist mein neuer Schlafplatz: auf der Waschmaschine im grossen Bad. Mama hat mir extra eine Decke hingelegt, so dass ich es schön warm am Bauch habe.

Aus dem Fenster hinter mir kann man ganz toll Vögel beobachten. Auf den Balkon nach draussen gehe ich sowieso nur noch, wenn die ollen Krähen nicht da sind. Da hab ich neulich mal schlechte Erfahrungen gemacht.

Mein Netz auf dem Balkon ist nach oben hin nämlich offen, und an einem Morgen liess Papa mich nach draussen und musste mich 2 Minuten später wieder retten, weil ich von einem ganzen Rudel von diesen Federmonstern angegriffen wurde. Das waren bestimmt um die 20 Krähen. Die machten einen Höllenlärm und stürzten sich im Pulk auf den Balkon. Papa kam grad noch rechtzeitig zur Hilfe… puh…. die hätten mich bestimmt mit ihren schmuddeligen Virenschnäbeln überall angepickt!!! Ging ja nochmal gut… blöde Krähen 🙁

Papa war übrigens die ganze Woche in der Schweiz. Hat irgend so ein Training gemacht und ist jetzt noch schlauer. Heute kommt er wieder nach Hause. Ganz schön doof so ganz ohne ihn. Aber verratet ihm das nicht, auch nicht der Mama. Sonst denken sie, die Emily wird langsam soft!

Mmmmhhhh…. Papa bringt bestimmt Katzenmilch mit, die gibt’s hier in Rumänien nicht. Da hat sich seine Reise in die Schweiz für mich ja wieder gelohnt.

Ansonsten gibt’s gar nicht so viel Neues. Mama ist nun ein Mitglied im “Cluj International Women’s Club” und trifft sich wöchentlich mit vielen anderen Damen zum Yoga machen, Kaffee trinken und tausend anderen Events.

So langsam bricht bei uns daheim auch wieder das Weihnachtsfieber aus. Mama plant fleissig allerhand Zeugs und es sammeln sich überall diverse weihnachtliche Ramschartikel. Sogar Papa hat sich davon anstecken lassen und macht kräftig mit. Weihnachten verbringen wir hier in Cluj. Gott sei Dank. Dann muss ich nicht in die Tierpension… das wird schön 🙂

Miau… Eure Emily

 

Daheim und Unterwegs in Cluj

IMG_4179IMG_4184Seit 3.5 Wochen leben wir nun schon in Rumänien. Die Zeit verging wie im Flug und unser Leben in Horgen scheint schon sooo weit weg. Aber keine Sorge, lieber Schweizer Freunde, an euch denken wir oft und hätten euch sehr gerne hier bei uns 🙂

Der Umzug ist nun gemacht, es fehlt nur noch das neue Sofa, welches in ca 2 Wochen geliefert wird. Flori und ich sassen heute beim Sonntagbrunch zusammen, schauten uns um und meinten beide, wie schön und gemütlich wir es hier haben. Die neue Bleibe ist ganz wunderbar geworden.

Endlich funktioniert auch das Wifi, Festnetz und das Fernsehen. Bis in dieser Woche lebten wir fast offline. Eigentlich stand uns nur das mobile Internet mit limitierten GB zur Verfügung. Man macht sich gar keine Vorstellungen, wie abhängig man von den modernen Medien ist…. bis man erst einmal darauf verzichten muss!

IMG_4177Von den 3 Schlafzimmern aus hat man einen wunderbaren Blick über die Stadt. Bevor wir schlafen gehen, stehen wir oft am Fenster und schauen uns die Lichter der Stadt an.

Ja, wir haben uns schon ganz gut eingelebt. Und auch die Stadt haben wir schon fleissig erkundet. Unsere Nachbarin verbrachte einen der ersten Sonntagnachmittage mit uns und zeigte uns Parks, Geheimtipps, Aussichtspunkte und eines der grossen Shopping Center, in dem sich ein Grossteil des Clujer Lebens abspielt.

Wir assen schon in mehreren Restaurants sehr lecker zu Abend, entdeckten das beste Sushi überhaupt und gestern gingen wir zum ersten Mal in der Iulius Mall ins Kino. Wir lieben Movies sehr und sind froh, dass die meisten Filme hier in Originalsprache laufen. Das macht Laune 🙂

Jetzt haben wir unser neues Auto. In der Innenstadt fahren wir trotzdem fast ausschliesslich mit dem Taxi herum. Der Kilometer kostet umgerechnet nur wenige Cents und alles in allem kostet eine 15 minütige Fahrt so viel wie in Horgen ein Kurzstrecken Ticket für den Bus 🙂

Es ist auch erstaunlich wie viele Leute hier Englisch sprechen. Der Friseur, die Floristin, die Bäckereifachverkäuferin, die Kassiererin im Supermarkt, der Taxifahrer, die Dame an der Kinokasse, die Dame in der Reinigung…. viele können etwas Englisch oder sogar Deutsch. Und dann kann man ja auch noch mit Händen und Füssen kommunizieren.

Dennoch möchten wir die Sprache lernen. Ich hoffe, wir können schon bald mit dem Unterricht starten. Rumänisch klingt eigentlich sehr schön. Bin gespannt, wie schwierig die Sprache zu lernen ist.

IMG_3255Oh.. und tolle Coffee Shops gibt’s auch, die einen richtig leckeren Kaffee machen. Manche machen daraus sogar ein kleines Kunstwerk, wie ich gestern im Marty in der Iulius Mall sehen konnte 😉

Cluj ist und bleibt spannend. Der Taxifahrer neulich meinte, dass Cluj einer der besten Orte hier im Land zum Leben ist. Ein Lokalpatriot! Er nannte, dann aber auch gleich 2, 3 Gegenden in Rumänen, die wir lieber meiden sollten… da sollten wir uns auch dran halten. Er nannte sehr überzeugende Gründe 🙁

Eure Cindy

 

 

 

Unser neues Auto

IMG_4171IMG_4173Da steht er nun vor unserer Tür… unser neues und hoffentlich treues Gefährt 🙂

Unseren Schweizer Fuhrpark haben wir ja vor dem Umzug nach Cluj verkauft. Wir hätten sowieso nur ein Auto nach Rumänien überführen dürfen, verkauften dann aber beide Fahrzeuge, da die ganze Angelegenheit unbequem, aufwendig oder einfach nur teuer gewesen wäre.

Aber jetzt sind wir wieder mobil. Unser neuer Freund ist schon ein paar Jahre alt und sollte mit den rumänischen Strassen gut zurecht kommen. Und es ist ein Automatik!!! Da freut sich die Cindy 😉

Jetzt steht unseren Ausflügen also nix mehr in Wege…

Eure Cindy